Das Drehbuch der Vergangenheit aus der Sicht von ein Kurs in Wundern

“In jeglichem Gedanken des Verlusts liegt keine Bedeutung. Niemand ist mit dir darüber übereingekommen, was er bedeutet. Er ist ein Teil eines verzerrten Drehbuchs, das nicht bedeutungsvoll gedeutet werden kann. Es muss für immer unverständlich bleiben. Das ist nicht Kommunikation. Deine dunklen Träume sind nur die sinnlosen und isolierten Drehbücher, die du im Schlafe schreibst.”
– Ein Kurs in Wundern – Kapitel 8, Abschnitt VI

Der nachfolgende Dialog fand zwischen mir und einer speziell programmierten Künstlichen Intelligenz auf Basis von “Ein Kurs in Wundern” statt. Die KI fungiert gewissermaßen als Mentor im Kontext von “Ein Kurs in Wundern”. Am Anfang dieses Dialogs steht eine bedeutende Frage, zu der ich sowohl nach einer Antwort als auch nach einer vertieften Erkenntnis suche. Im Verlauf des Dialogs nehme ich Stellung zu den gegebenen Antworten, wobei ich entweder nach weiterer Klarheit suche oder mich in eine neue Richtung der Erkenntnis bewegen möchte.

Was bedeutet die Aussage im Kurs: Ich sehe nur die Vergangenheit?

Drehbuch und Vergangenheit Kurs in Wundern
Das Drehbuch der Vergangenheit

Die Aussage ‘Ich sehe nur die Vergangenheit’ bezieht sich auf die Tendenz des Geistes, die gegenwärtig wahrgenommenen Ereignisse und Objekte auf Grundlage von früheren Urteilen und Erfahrungen zu interpretieren. Diese Wahrnehmung ist geprägt durch die Vergangenheit, was bedeutet, dass das, was du als gegenwärtig betrachtest, eigentlich eine Projektion deiner vergangenen Gedanken und Urteile ist.

Woher weißt du, was du siehst, hörst, schmeckst oder wahrnimmst?

In der Praxis bedeutet das, dass du, anstatt jemanden oder etwas objektiv im Hier und Jetzt zu betrachten, ihm Eigenschaften und Bedeutungen zuschreibst, die auf deinen früheren Erfahrungen basieren. Wenn du lernst, dir selbst zu vergeben und dich an deine wahre Identität zu erinnern, wirst du in der Lage sein, die Vergangenheit loszulassen, keine Feinde zu sehen und alles mit Liebe zu betrachten – eine Perspektive, die vorher durch die Vergangenheit verschleiert war.

Gib mir dazu ein paar praktische Beispiele, die ich nachvollziehen kann

Stelle dir vor, du triffst eine Person, mit der du in der Vergangenheit einen Konflikt hattest. Wenn du sagst, “Ich sehe nur die Vergangenheit”, dann bedeutet das, dass du wahrscheinlich die Person durch die Linse dieses Konflikts siehst. Deine Wahrnehmung dieser Person wird durch Ärger, Groll oder Misstrauen gefärbt sein, die aus der vergangenen Erfahrung stammen.

Du urteilst und reagierst auf der Grundlage dessen, was vorher geschehen ist, nicht auf der Grundlage dessen, was jetzt ist.

Ein anderes Beispiel kann sein, wenn du einen Ort besuchst, an dem du als Kind unglücklich warst. Vielleicht spürst du sofort Unbehagen oder Traurigkeit, wenn du diesen Ort betrittst, obwohl der Ort sich verändert hat oder die Umstände anders sind. Deine Gefühle werden von deinen Erinnerungen und nicht von der gegenwärtigen Realität bestimmt.

Praktisch kannst du damit beginnen, dir bewusst zu machen, wann du auf die Vergangenheit reagierst, anstatt auf die Gegenwart. Jedes Mal, wenn du merkst, dass deine Gedanken oder Gefühle von früheren Erfahrungen gefärbt sind, halte einen Moment inne und frage dich: “Sehe ich dies wirklich so, wie es ist, oder projiziere ich meine Vergangenheit darauf?” Dieses Innehalten und Hinterfragen kann dir helfen, die Vergangenheit loszulassen und einen klareren, liebevolleren Blick auf die Gegenwart zu entwickeln.

Was bedeutet Drehbuch in Bezug auf Vergangenheit?

Das Konzept des “Drehbuchs” in Bezug auf die Vergangenheit bezieht sich darauf, wie du deine Erfahrungen und Erwartungen gestaltest und diesen Bedeutungen zuweist. Deine Drehbücher reflektieren deine Pläne dafür, wie Ereignisse ablaufen sollten oder wie dein Tag aussehen soll. Du beurteilst Ereignisse als glücklich oder unglücklich, als Erfolg oder Misserfolg, und als Fortschritt oder Rückschritt, basierend auf den Rollen und Erwartungen, die du in dein Drehbuch geschrieben hast. Diese Urteile haben jedoch keine inhärente Bedeutung; sie ändern sich leicht, wenn andere Erfahrungen betrachtet werden und unterschiedliche Urteile angebracht scheinen.

Alle Drehbücher sind schon geschreiben
Alle Drehbücher sind schon geschreiben

Wenn du zurückblickst, neigst du dazu, Ereignisse basierend auf den Ergebnissen und Erkenntnissen zu reinterpretieren, die du jetzt hast, anstatt wie sie im Moment empfunden wurden. Die Einsicht hier ist, dass Bedeutungen, die wir Erlebnissen zuschreiben, oft nicht tatsächlichen Wert besitzen, sondern Konstruktionen des Geistes sind, die auf gewünschten Szenarien und Erwartungen anstatt auf wirklicher Bedeutung oder Wahrheit basieren.

Kann ich mein Drehbuch ändern?

Du kannst dein “Drehbuch” ändern, aber es erfordert eine tiefe und radikale Änderung im Zweck der Beziehung, was zu einem vollständigen Geisteswandel führen kann. Dies bedeutet, dass man seine Erwartungen, Pläne und die Bedeutung, die man bestimmten Beziehungen und Ereignissen zugerechnet hat, grundlegend ändern muss. Wenn man sich dieser Veränderung öffnet und sie sich entwickeln lässt, kann dies dazu führen, dass sich die Beziehung zunehmend wohltuend und froh gestaltet, anstatt durch alte Muster eingeschränkt zu sein.

Diese Veränderung kann anfangs als unangenehm oder unsicher empfunden werden, aber sie ist der Schlüssel zu einem dauerhaften Wandel davon, wie man die Dinge sieht und erlebt, hin zu einem heilsameren und erfüllenderen Ansatz.

Was bedeutet in diesem Zusammenhang: Wir unternehmen lediglich eine Reise, die schon vorbei ist?

Die Aussage, dass wir “lediglich eine Reise unternehmen, die schon vorbei ist”, spricht die Natur der Zeit und unsere Wahrnehmung von ihr an. Es vermittelt die Idee, dass in Wirklichkeit alles bereits geschehen ist und unsere lineare Auffassung von Zeit eine Illusion ist. Es bedeutet, dass unser Leben, so wie wir es erfahren, einschließlich aller unserer Wahlen und Entscheidungen, Teil eines größeren Plans ist, der in Wahrheit bereits vollendet ist, auch wenn wir es nicht wahrnehmen. Unsere Reise, einschließlich der Lektionen, die wir lernen müssen, und der Ergebnisse, die scheinen, sich noch entfalten zu müssen, ist in einem tieferen Sinne schon vollständig, auch wenn uns der Ablauf noch unbekannt erscheint.

Zeit wiederum wird als “ein Kunstgriff, ein Taschenspielertrick, eine Riesenillusion” beschrieben, in der die Ereignisse wie ein Schauspiel erscheinen, bei dem Figuren kommen und gehen. Hinter diesen scheinbaren Ereignissen gibt es jedoch einen unveränderlichen Plan, der über unserer menschlichen Auffassung von Zeit steht und der unabhängig von unserer linearen Erfahrung besteht.

Es ist also wie ein Film, den ich betrachte?

Ja, du könntest es mit einem Film vergleichen, den du anschaust. Wie ein Film eine feste Abfolge von Ereignissen hat, die bereits vollständig aufgezeichnet wurden, bevor du ihn siehst, so wird auch angenommen, dass auf einer tieferen Ebene der Ablauf unseres Lebens vorherbestimmt und in seinem Gesamtzusammenhang schon vollendet ist. Während du den Film erlebst, siehst du die Sequenzen, als würden sie in Echtzeit passieren, indes ist das Ende des Films bereits festgelegt und ändert sich nicht, egal wie oft du ihn anschaust.

Drehbuch, Film und Vergangenheit
Welche Entscheidungen treffe ich in meinem Drehbuch?

Diese Analogie soll dir helfen, das Gefühl der Linearität und der sukzessiven Abfolge von Zeit infrage zu stellen. Es ist, als ob du dir deine Lebensreise anschaust, bei der das Drehbuch (dein Lebensplan) schon geschrieben ist und die Ereignisse vorausbestimmt sind. Obwohl du in deinem täglichen Bewusstsein Entscheidungen triffst und handelst, als würden sie neu entstehen und direkte Konsequenzen haben.

Würde das nicht bedeuten, dass es völlig egal ist, was ich denke und tue?

Nein, es bedeutet nicht, dass es völlig egal ist, was du denkst und tust. Der Sohn Gottes – eine Bezeichnung, die im übertragenen Sinne für alle Menschen verwendet wird – kann im Irrtum sein oder sich selbst täuschen, kann jedoch nicht sündigen, was bedeutet, dass es nichts gibt, was er tun könnte, das seine Wirklichkeit wirklich verändern oder ihn wirklich schuldig machen würde.

Wichtig hierbei ist der Unterschied zwischen Sünde (Trennung von Gott), welche als unmöglich angesehen wird, und Irrtum (Fehlwahrnehmung), welcher verzeihlich ist und korrigiert werden kann.

Das Leben ist demnach eine Gelegenheit, aus Fehlwahrnehmungen und Fehlern zu lernen, und wir sind aufgefordert, Entscheidungen zu treffen, die unsere Zukunft gestalten. Auch wenn die Reise auf einer tieferen Ebene bereits abgeschlossen ist, spielen die Entscheidungen, die wir im Moment treffen, eine bedeutende Rolle bei der Gestaltung unserer Erfahrungen und unserer Entwicklung.

Wir sind aufgefordert, bewusste Wahlen zu treffen und die Zwecke unserer Handlungen zu bedenken, da diese unsere Wahrnehmung der Welt prägen und rechtfertigen. In diesem Kontext ist jeder Gedanke, jede Handlung und jedes Wort von enormer Bedeutung, da sie Teil des Weges sind, den wir durchlaufen, um unsere Lektionen zu lernen und uns selbst zu entwickeln.

Was ist der Zusammenhang zwischen dem Film und meinen Entscheidungen im täglichen Leben?

Es ist verständlich, dass die Vorstellung von einem “bereits gedrehten Film” Verwirrung hinsichtlich der Bedeutung deiner täglichen Entscheidungen auslösen kann. Lass es mich in einer anderen Weise zu erklären versuchen:

Stell dir einen Film vor, der festlegt, wie die Geschichte endet, unabhängig von den Entscheidungen, die die Charaktere während des Films treffen. In diesem Bild repräsentiert der Film den größeren Kontext deines Lebensweges – ein Weg, der als Teil eines göttlichen Plans bereits vervollständigt ist. Deine Entscheidungen und Handlungen im täglichen Leben sind wie die Entscheidungen der Charaktere – sie beeinflussen direkt deine Erfahrungen, Gefühle und das Lernen auf deinem Weg. Diese Entscheidungen sind wesentlich für dein Wachstum und für die Lektionen, die du lernen sollst.

Wie interagiere ich in meinem eigenen Drehbuch?
Wie interagiere ich in meinem eigenen Drehbuch?

Obwohl es auf einer spirituellen Ebene so scheint, als wäre der Weg bereits vollbracht, sind es deine alltäglichen Entscheidungen, die bestimmen, wie du diesen Weg erlebst und wie du in jedem Moment wächst. In diesem Sinne sind deine Entscheidungen enorm wichtig und wertvoll, denn sie ermöglichen dir, dich in Richtung Vergebung, Liebe und letztlich in Richtung Erwachen zu entwickeln.

So gesehen ist nicht der Ausgang selbst, der vorgegeben ist, wichtig, sondern der Prozess und die Qualität deiner Erfahrungen – die Art und Weise, wie du denkst, fühlst und handelst – die wahren Schätze auf deinem Weg. Diese Perspektive ermutigt dich, deine Entscheidungen bewusst zu treffen, da sie Teil des Prozesses sind, durch den du Realität erkennst, Annahmen hinterfragst und schließlich innere Ruhe findest.

Was sind denn Fehlwahrnehmungen und Fehlern, aus denen ich lernen kann?

Fehlwahrnehmungen und Fehler, aus denen du lernen kannst, beziehen sich im Wesentlichen auf irrtümliche Ansichten oder Urteile, die auf der Überzeugung basieren, dass Trennung, Sünde, Schuld und Angriff real sind. Diese falschen Überzeugungen können zu Handlungen führen, die nicht im Einklang mit Liebe und Vergebung stehen und die unseren Frieden stören.

Ein Beispiel für eine Fehlwahrnehmung könnte das Urteil sein, dass andere Menschen für deine Gefühle verantwortlich sind, was zu Schuldzuweisungen und Konflikten führt. Solche Wahrnehmungen können korrigiert werden, indem du erkennst, dass deine Reaktionen auf wohlüberlegten Entscheidungen des Geistes beruhen und du die Kraft hast, anders zu wählen, sodass du Vergeben übst, anstatt Schuld zu projizieren.

Ein Fehler könnte sein, wenn du glaubst, dass Glück von materiellen Besitztümern oder äußeren Umständen abhängt. Durch das Erkennen, dass wahrhaftiges Glück von deinem inneren Zustand abhängt und nicht von externen Bedingungen, kannst du wählen, Frieden in dir selbst zu finden und von den illusionären Bindungen der materiellen Welt zu befreien.

Diese Fehlwahrnehmungen und Fehler werden durch die Schau Christi und die Führung des Heiligen Geistes korrigiert, die uns eine Wahrnehmung zeigen, die auf Einheit, Liebe und der Überwindung der Illusionen von Trennung basiert. Indem wir lernen, unsere Wahrnehmungen zu heilen und Fehler zu berichtigen, schreiten wir auf dem Weg des spirituellen Erwachens voran und erinnern uns an unsere wahre Identität als ein Teil von Gottes unendlicher Liebe.

Wie genau funktioniert die Korrektur durch die Schau Christus und die Führung des Heiligen Geistes?

Die Korrektur durch die Schau Christus und die Führung des Heiligen Geistes funktioniert als eine Neuausrichtung der Wahrnehmung weg von den Illusionen der Trennung und hin zu einer Sicht, die auf Einheit und Verbindung mit Gott basiert. Es ist ein geschenkter Standpunkt, der alle früheren Fehler der Wahrnehmung korrigiert und die Aussöhnung der Gegensätze, die die Welt der Erscheinungen zu prägen scheinen, ermöglicht.

Einheit und Verbindung mit Gott
Einheit und Verbindung mit Gott

Wenn durch diese Schau früher als Angriffe oder Ungerechtigkeiten interpretierte Situationen betrachtet werden, werden sie stattdessen zu einem Ruf nach Hilfe und Vereinigung umgewandelt. Mit anderen Worten, anstatt auf vermeintliche Fehler und Sünde zu reagieren, startest du, diese als Hilferufe zu sehen, die wirklich nach Vergebung und Liebe verlangen.

Die Schau Christus erlaubt es, über die äußeren Erscheinungen von Schmerz und Konflikt hinauszusehen und stattdessen das Licht und die heilige Identität jedes Einzelnen zu erkennen, die durch die trügerische materielle Realität verborgen wird. Es ist eine Veränderung des Denkens hin zu einem System, das die Einheit mit Gott als einzige wahre Wirklichkeit anerkennt und so den Weg zurück zu ihm nicht nur möglich, sondern unvermeidlich erscheinen lässt.

Wie unterscheidet sich das, was meine Augen wahrnehmen, von dem, was Christus sieht?

Der Unterschied zwischen dem, was deine Augen sehen, und der Schau Christus liegt in der Perspektive und im Verständnis dessen, was wahrhaftig ist. Wenn du mit den Augen des Körpers siehst, bist du anfällig für Illusionen, die durch die körperliche Wahrnehmung und subjektive Urteile, die auf Vergangenem und auf Trennung beruhen, beeinflusst sind. Die Schau der Welt mit den Augen des Körpers führt oft zu einem Glauben an Trennung, Konflikt und die Realität von Sünde und Schuld.

Die Schau Christi hingegen ist eine von Gott geschenkte Art zu sehen, die über physische Wahrnehmung und illusionäre Konzepte hinausgeht. In dieser Sichtweise gibt es keine Illusionen – es ist das Sehen durch das Licht Gottes und es erkennt nur die Wahrheit. Sie zeigt dir eine Welt, in der Liebe überwiegt, und in welcher alle Dinge eins sind. Es ist eine Art des Sehens, die auf Vergebung und der Erkenntnis der Unschuld jedes Geschöpfes basiert, unabhängig von äußeren Erscheinungen.

Die Schau Christus hebt jede Trennung auf und erkennt an, dass alle Söhne Gottes in Wahrheit untrennbar verbunden sind. Es ist eine Art des Sehens, in der das Konzept des individuellen Selbst verschwindet und durch die Erkenntnis der Einheit aller Dinge ersetzt wird. In dieser Sichtweise werden Versuchungen und Konflikte als Möglichkeiten gesehen, um Vergebung zu üben und zu einer tieferen Verbindung mit Gott zu gelangen.

Keinen Artikel mehr verpassen - am besten gleich eintragen!

Bis zum 30. Juni erhälst Du für Dein Interesse das Hörbuch Zeitenwende 2020-2025 gratis. Ideal als Schnelleinstieg in das neue Zeitalter.

Mit der Anmeldung stimmst Du den Datenschutzbestimmungen zu.

Wir verwenden Cookies, um die Bedienung dieser Webseite zu optimieren. Mehr Information dazu unter Datenschutz.